Unser Bauernbeet

Eine Beeteinfassung aus Weide, auch Bauernbeet genannt,

Eine Beeteinfassung aus Weide, auch Bauernbeet genannt, greift den Charakter eines natürlich gehaltenen Gartens perfekt auf.  Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein solches Bett herzustellen. Es gibt bereits fertige Elemente oder Sie können das Beete auch selber herstellen. Weidenholz begeistert in erster Linie durch seine schöne, weil natürliche Optik. Da es sich um ein echtes Naturmaterial handelt, fügt sich eine Weiden-Beeteinfassung optimal in ausnahmslos jede Grünoase ein – vor allem in solche, die als Bauerngärten angelegt sind (oder welche werden wollen). Diese Natürlichkeit, die mit einer warmen und entsprechend einladenden Ausstrahlung einhergeht, bringen abgesehen von Weide auch einige andere Materialien mit sich. Was also ist es genau, das eine Weiden-Begrenzung von Einfassungen aus sonstigen Hölzern oder Natursteinen unterscheidet und abhebt? Wir sind der Ansicht, dass die geflochtene Struktur den Ausschlag darüber gibt, dass Weiden-Begrenzungen einen ganz eigenen Charme versprühen. Tatsächlich erscheinen Beeteinfassungen aus Weide immer als Flechtelemente – zusammengesetzt aus zahlreichen Weidenruten, die miteinander verbunden werden. Das Geflochtene schafft ein besonders uriges Ambiente im Garten. Eine Beeteinfassung aus Weide weiß funktional-praktisch weitestgehend ebenso zu überzeugen wie visuell. Dies liegt in erster Linie daran, dass Weidenholz extrem witterungsbeständig ist. Das heißt, es trotzt den äußeren Einflüssen (ob Regen oder Schneefall, Wind oder intensiver Sonneneinstrahlung) und bleibt lange Zeit stabil. Mit dieser Eigenschaft hat es auch vielen anderen Holzarten (die doch dazu neigen, relativ bald zu faulen, sodass regelmäßig ein Austausch erforderlich ist) etwas Entscheidendes voraus. Einen Nachteil haben Beetbegrenzungen (ab 28,00€ bei Amazon*) aus Weide aber doch: Aufgrund ihrer speziellen, geflochtenen Bauweise eignen sie sich (solo) nicht als Wurzelsperren. Dazu sind die Holzstäbe, die in den Boden gesteckt werden, einfach viel zu weit auseinander. Anders ausgedrückt: Unterirdisch ist kein homogenes Ganzes vorhanden, das Wurzeln daran hindern könnte, sich in den Rasenbereich oder in ein benachbartes Beet auszubreiten. (Quelle: Gartenjournal)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.